TeamBlende3

Fotografien von Illusion und/oder Wirklichkeit

Hans Joachim

 

Hans Joachim Dittmer, wohnhaft in Preetz in Schleswig-Holstein. Ich bin Dipl. Ing. der Nachrichtentechnik und selbständig.
Kontakt: hj.f.dittmer@t-online.de
Mein Weg zur Fotografie begann als Schüler mit einer „Agfa Rapid“ und einfacher schwarz/weiß Dunkelkammerarbeit. Es folgten in den 80- bzw. 90ziger Jahren überwiegend Reisefotografien auf Diafilmen.
Ende der 90ziger begann mein „Systemwechsel“ zur Digitalfotografie. Anfangs immer noch mit dem Schwerpunkt Urlaubs- und Reisefotografie.
Ich entdeckte die Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung von der einfachen Bildkorrektur über Bildverfremdungen bis hin zum Composing.
Woraus folgende Fragen resultieren:
Bildbearbeitung ja oder nein, bzw. wieviel ist erlaubt?
Betrachte ich mir die Entwicklung bzw. die Historie der Fotografie etwas genauer, stelle ich fest:
In der Fotografie wurde von Beginn an geschönt, montiert und manipuliert. Extreme Beispiele für mich sind schon aus den Anfängen der Fotografie die Nachstellungen ganzer kriegerischer Szenen aus den Jahren 1870/71 für die „heimische Propaganda“.
 Man muss, so glaube ich, den Einzug der digitalen Bildbearbeitung mit all ihren „Auswüchsen“ mittlerweile akzeptieren. Ebenso muss man akzeptieren, dass durch „künstliche Intelligenz“ heute massenweise Fotos den Markt überschwemmen, die durchaus akzeptabel sind, obwohl der Verfasser den Zusammenhang von Blende und Belichtung nicht kennt.
Aber, macht mir diese Form der Fotografie Spaß?
Ja, ich benutze Bildbearbeitung entweder um Fotos den „letzten Schliff“ zu geben oder aber um aus Fotos neue Bildkompositionen entstehen zu lassen.
Natürlich kann man auch ohne große Bildbearbeitung auskommen und Bilder produzieren, die den Betrachter ansprechen. Entscheidend ist es, dass man sein Hobby bzw. Handwerk (Kamera, Stativ, Beleuchtung) beherrscht. Die Bildbearbeitung/-manipulation ist für mich nicht von der Fotografie zu trennen. Sie beginnt für jeden Fotografen schon beim Festlegen des Bildausschnittes, der Belichtungszeit und des Blendenwertes.
Damit möchte ich sagen:
Jeder soll seine Bilder produzieren wie er möchte. Über den Erfolg entscheidet zum Schluss wie immer der Betrachter.
Die Frage für mich lautet nicht Bildbearbeitung ja oder nein, sondern wende ich sie an und in welchem (Aus)maß?  In der  Wettbewerbsfotografie müssen natürlich die jeweiligen Regeln für die Bearbeitung eingehalten werden.                                                                                                        
Ich fotografiere mit einer Sony A7-3, in den Programmen Photoshop und Magix bearbeite bzw. gestalte ich dann die Bilder.

Architektur

Blue Kiel
Am Potsdamer Platz
Mall
Serie Berlin
Zeitlos
La Défense 01
La Défense 02
Geschwungen
Pompeji

Kreatives und Experimente

Außer Kontrolle 02
Schlecht gefegt
Durchgefahren
Klimawandel
Treppe im Meer
Außer Kontrolle 01
Die Welle
Schnecke 01
Stechendes Auge
Mohnblume und Tulpe

Landschaft und Natur

Dosenmoor
Einsam
Sonnenaufgang
Sonnenuntergang
Am Watt
Nordseestrand
Schneegestöber
Raps
Herbststimmung 01
Herbststimmung 02
Herbststimmung 03

Macro

Schnecke 02
Eiszeit
Tropfen
Letzte Rose
Schmetterling
Im Netz
Grashüpper
Libelle

© 2021 TeamBlende3

Thema von Anders Norén